Masterarbeit mit Bezug zum Projekt MiHu an der BOKU Wien

Logo der Universität für Bodenkultur

Im Rahmen einer Masterarbeit an der Universität für Bodenkultur (BOKU) wurden die Chancen, Herausforderungen, sowie Kooperationspotentiale analysiert, die der Einsatz eines Midi-Hubs in der Stadt Wien mit sich bringen könnte. Die Erwartungsanalyse der Stakeholdergruppen (Stadtverwaltung Wien, Bürger und KEP-Dienstleister) zeigte, dass diese sich durch den Einsatz eines Midi-Hubs die Einsparung von CO2, sowie die Verbesserung der Luftqualität in Wien erwarten würden. Allerdings könnte im Falle der Projektrealisierung insbesondere die Lärmbelastung im Rahmen des Betriebes zu einem Zielkonflikt zwischen den Bürgern und KEP-Dienstleistern führen. Die Erhebungen zeigten, dass ein Midi-Hub wahrscheinlich die Reduktion der Kosten von Kurier-Express-Paket Dienstleistern (KEP) im Rahmen der Flächen- und Infrastrukturnutzung, sowie den Einsatz von Cargo-Bikes für Zustellaktivitäten ermöglichen würde. Allerdings bestehen auch einige Herausforderungen, beispielsweise in Bezug auf das Wettbewerbs- und Datenschutzrecht.